direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Steigerung der Stickstoffnutzungseffizienz landwirtschaftlicher Ackerkulturen und Minderung von Stickstoffdüngungsverlusten durch Optimierung der Struktur landwirtschaftlicher Böden mittels Kalkung

Förderer:
Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)
Projektnummer:
DBU 33068/01
Laufzeit:
27.06.2016-26.06.2019
Projektleiter:
Martin Kaupenjohann
Mitarbeiter:
Wilhelm van Husen
Projektpartner:
CAU Kiel, Agrartest GmbH, Bayrisches Landesamt für Landwirtschaft, Düngekalk-Hauptgemeinschaft, Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Thüringer Landesamt für Landwirtschaft

Zusammenfassung

Die Ausnutzung des Produktionsfaktors Stickstoff (N) ist aktuell in der landwirtschaftlichen Pflanzenproduktion nicht zufriedenstellend. Dies verursacht vermeidbare Umweltbelastungen (u.a. Eutrophierung, Nitratbelastung von Grundwasser, Emissionen von Lachgas und Ammoniak), aber auch unnötige Kosten beim Landwirt. Durch eine optimale Versorgung der Böden mit Kalk könnten wesentliche chemische (pH-Wert, Nährstoffsorption (KAK)), biologische (Aktivität des Bodenlebens) und physikalische (Bodenstruktur) Eigenschaften insbesondere von schweren Böden so verändert werden, dass dies zu einer signifikanten Steigerung der Stickstoffnutzungseffizienz und einer Minderung von N-Verlusten führen würde. Ziel des Projekts ist es, dieses Potential zu quantifizieren sowie die in Abhängigkeit vom Boden optimale Kalkversorgung zu beschreiben und dieses neue Wissen in die Praxis zu transferieren.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe