direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ressourcenschutz und nachhaltige Nahrungsproduktion kleinbäuerlicher Betriebe in Afrika durch Kopplung von Biogasproduktion und hydrothermaler Karbonisierung

Förderer:
Heidehof Stiftung GmbH
Projektnummer:
Laufzeit:
01.02.2010-31.12.2010
Projektleiter:
Martin Kaupenjohann
Mitarbeiter:
Ariane Krause
Projektpartner:
Ingenieure ohne Grenzen e.V., MAVUNO Project

Zusammenfassung

Ziel ist es, die Energieversorgung und Nahrungsproduktion in Tansania zu verbessern (hinsichtlich Menge, Qualität und Ertragssicherheit) indem organische Reststoffe erst energetisch und anschließend stofflich genutzt werden, so dass dabei die Böden nachhaltig verbessert und Nährstoffkreisläufe geschlossen werden. Dafür gilt es zu prüfen, ob eine Kopplung von Biogaserzeugung aus Ernteresten mit anschließender Karbonisierung der Gärreste und gleichzeitiger Hygienisierung der dem Aufbereitungsprozess außerdem einbezogenen Toilettenabfälle zu dem Ziel beitragen kann. Von Ariane Krause wird in Ihrer Diplomarbeit derzeit eine technische Machbarkeitsstudie durchgeführt. Um die vor Ort gegebenen technischen Möglichkeiten zu konkretisieren, Umsetzunghindernisse zu identifizieren und Gespräche mit den Verantwortlichen Mitgliedern Mavunos und der Zielgruppe zu führen wurde im April eine Erkundungsreise ins Zielgebiet in Tansania unternommen. Bei erfolgreichem Abschluss der Machbarkeitsstudie, die in Zusammenarbeit mit Ingenieure ohne Grenzen e.V. (Regionalgruppe Berlin) durchgeführt wird ist die Konzeptionierung und Planung einer Pilotanlage geplant.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe